Ernst Dotzauer


Professor, Dr. phil., Dipl.-Math.

12/1949 – 02/1955 Bursale
02/1955 Diplom in Mathematik. Thema der Diplomarbeit: „Theorie der Auflösbarkeit von endlichen Gruppen“.
03/1955 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Praktische Mathematik (TH Darmstadt). Dienstvertrag mit Prof. Flohn, Klimaforscher, beim Deutschen Wetterdienst in Frankfurt/Main. Arbeitsgebiet: Numerische Meteorologie.
01/1958 Siemens München. Zentral-Laboratorium: Entwurf von EDV-Anlagen. Dienststellenleiter: „Technisch-wissenschaftliche Programme“, „Wissenschaftliche Programme“, „Information Programme“
12/1962 Promotion in Mathematik im Rahmen eines Forschungsprojektes der NASA. Thema: „Über die Berechnung von Steuerungsvorgängen mit Optimalbedingung mittels LIE-Reihen“.
04/1964 Dozent an der SIS Konstanz für Mathematik und EDV-Programmierung. Freier Mitarbeiter der IHK Konstanz zur Ausbildung von „Staatlich geprüften Programmierern“.
10/1964 Ernennung zum Staatlichen Oberbaurat
Leiter eines EDV-Aufbau-Studiums mit eigenem Lehrkörper an der SIS Konstanz
04/1965 Leitung des SIS-Rechenzentrums in Konstanz.
1967 EDV-Berater für die Beschaffung und Vernetzung von Computer-Kapazität in Baden-Württemberg (Kultusministerium).
03/1968 Buch: „Grundlagen der Datenverarbeitung, Teil 1“. Hanser-Verlag, München.
04/1970 Buch: „Grundlagen der Datenverarbeitung, Teil 2“. Hanser-Verlag, München.
Einweisung in eine Planstelle: Professor für Fachberater. (Kultusministerium Baden-Württemberg).
03/1971 Universität Karlsruhe (TH): Lehrauftrag mit Prüfungsrecht in Wirtschaftswissenschaften und Informatik am Institut für Angewandte Informatik und formale Beschreibungsverfahren.Universität Konstanz: Mitglied im Beschaffungsausschuss einer Großrechenanlage
09/1972 Freier Mitarbeiter bei der Firma Telefunken-Computer Konstanz (Compilersprache BCPL).
03/1973 Buch: „Praktikum zur Angewandten Informatik“. Hanser-Verlag, München.
05/1978 Buch: „Einführung in APL“. Verlag: B.I. Mannheim
07/1982 Universität Karlsruhe (TH): Internationaler APL-Congress in Heidelberg (Program Committee)
09/1982 Erwachsenenbildung in St. Gallen (Schweiz): EDV für Führungskräfte aus der Industrie und Kantons-Regierung
05/1987 Buch: „Grundlagen der digitalen Simulation“. Hanser-Verlag, München.
06/1992 Buch: „Mathematische Modellierung von 3D-Freiformobjekten“. Hanser-Verlag, München.
2001 – 2002 PC-Manuskipte (nicht publiziert).
Einmaleins der Arithmetik + Algebra, Teil 1 und Teil 2.

Die Buchtitel geben chronologisch jene Themenkreise an, mit denen ich mich als Hochschullehrer wissenschaftlich beschäftigt habe.